Eigenschaften von Arganöl

Die Eigenschaften von Arganöl (argania spinosa)

ArganölDas Produkt Arganöl gilt von jeher als natürliches Lebenselexier, das die Schönheit bewahrt und die Abwehrkräfte des Körpers stärkt und erhält. Es ist seit Jahrhunderten Bestandteil traditioneller marokkanischer Lebensweise, Hautpflege und Ernährung. Aus Berberdörfern und -familien sowie von marokkanischen Ärzten hört man immer wieder von den überraschenden Wirkungen, die das Arganöl hervorrufen kann. Die Menschen dort wissen um die besonderen Eigenschaften ihres Arganöls schon lange, ohne dessen Inhaltsstoffe genau zu kennen.

Aus rechtlichen Gründen ist es uns leider nicht möglich, an dieser Stelle auf die gesundheitsfördernden Eigenschaften von Arganöl einzugehen. Wir können im folgenden nur die spezielle und einzigartige Zusammensetzung des Arganöls publizieren, wobei die angegebenen Werte durchschnittliche Analysewerte sind.

Allerdings konnten die traditionell genutzen Eigenschaften von Arganöl aufgrund von Forschungen sehr renomierter Fachleute wie, z.B. Prof. Robert Owen vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg, dem Phytopharmaklologen Prof. Dr. Rachid Souliman von der Universität Metz, Frankreich und der marokkanischen Professorin Zoubida Charrouf, in zahlreichen wissenschaftlichen Arbeiten belegt werden. Weitere Informationen sind auf der Argand'Or Homepage zu finden oder auch z.B.  in einem Buch von Dr. Peter Schleicher „Argan-Öl“.

ArganölArganöl verfügt im Vergleich mit Rapsöl, Olivenöl oder Mandelsöl über die höchste Konzentration von lebenswichtigen Fettsäuren und Linolsäuren im natürlichen Verbund.

Es hat eine ausgewogene Fettsäurezusammensetzung, die derjenigen von Sesamöl ähnelt. Die häufigsten Fettsäuren sind die zweifach ungesättigte Linolsäure (C18:2, Omega 6) und die einfach ungesättigte Ölsäure (syn.Oleinsäure C18:1, Omega 9) mit Anteilen von etwa 35% bzw. 45% sowie die gesättigte Fettsäuren Palmitinsäure (C16:0, 12% und Stearinsäure (C18:0, 5%). Die im Arganöl enthaltenen Glyceride setzten sich im wesentlichen zusammen aus 96% Triglyceride, 1,5 % Diglyceride und freie Fettsäuren sowie 0,3% Monoglyceride.

Der unverseifbare Anteil des Arganöls beträgt etwa 0,5-1,0% und besteht hauptsächlich aus Carotinoiden (37%), Sterolen (20%), Tocopherolen (8%),  und Triterpenalkoholen (20%) und enthält somit eine beachtliche Menge biologisch aktiver sekundärer Pflanzenstoffe.

Squalen, das in den meisten Pflanzen nur in geringen Mengen vorkommt, ist im Arganöl in einer hohen Konzentration vorhanden (320 mg/Liter). Squalen in dieser hohen Konzentration, wie man es in Arganöl findet, wird u.a. im Schweinegrippe Impfstoff Pandemrix (H1N1-Grippe-Impfstoff) als immunverstärkender Hilfsstoff eingesetzt. Der wirkverstärkende Hilfsstoff AS03 besteht aus etwa 5 Milligramm Polysorbat 80, 10,7 Milligramm Squalen und 11,9 Milligramm Vitamin E.

Arganöl enthält ein Vielfaches an Tocopherolen als z.B. Olivenöl (Arganöl 620 mg/Liter im Vergleich zu 320 mg/Liter bei Olivenöl). Früher wurde Alpha-Tocopherol (75 mg/Liter), für die aktivste Vitamin-E-Form gehalten, doch neuere Studien haben die biologische Bedeutung des im Arganöl vorherrschenden Gamma-Tocopherols (75%) belegt. Gamma-Tocopherol ist ein wesentlich wichtigeres und effektiveres Antioxidant als Alpha-Tocopherol. Es wirkt noch besser anti-radikal.

In den Focus der Wissenschaftler und Mediziner rücken immer mehr die Sterole des Arganöls, vor allem Schottenol (48%) und Spinasterol (44%). Kein anderes bisher bekanntes Pflanzenöl enthält eine solch bemerkenswerte Kombination verschiedener Sterole wie Arganöl.

Arganöl enthält die vier einfachen phenolischen Verbindungen Vanillinsäure, Ferulasäure, Tyrosol und Syringasäure in einer Gesamtkonzentration von etwas weniger als 4 mg/Liter: dies entspricht knapp der Konzentration der einfachen Phenole im Olivenöl.


Vielen Dank an die Fa. Argand'Or für die bereitgestellten Informationen !


Eigenschaften von Arganöl